Konstantin Grcic

Der Pate des Industrial Design

Geburtsort

München, Deutschland

Geburtstag

18. Mai 1965

Anfänge

Ausbildung zum Möbelschreiner

Heute

Inhaber eines renommierten Designbüros, Professor für Industriedesign, Deutschlands Ikone im Bereich Produkt- und Industrial Design
„Design wird zum Teil einer Person, wie ein Kleidungsstück.“

Konstantin Grcics GrandStory

Kennst Du Konstantin Grcic? Nein? Du kennst seinen Namen vielleicht nicht, aber seine Ideen sind Dir im Alltag mit Sicherheit schon einmal, zweimal, dreimal begegnet.

Seine Produkt- und Industriedesigns liefern die Blaupause für eine Masse von Alltagsgegenständen, die uns immer wieder vor die Füße fallen. Stühle, Sofas, Brillen, Mülleimer, Eimer, Treppengeländer, Tische, Armaturen, Waschbecken – fast kein Gebiet, auf dem er nicht substantielle Designideen geliefert hätte, und fast kein Designer der letzten Jahre, der sich seinem Rollenmodell entziehen konnte.

Wer sich einen Designer als hibbelig-hippen Kreativen vorstellt, der neue Ideen im Minutentakt vor seinem geistigen Auge entstehen lässt, bevor sie im Handstreich vom Prototypen zur Serie reifen, den belehrt Konstantin Grcic eines Besseren: Der Sohn einer deutschen Galeristin und eines serbischen Rechtsanwalts ist mehr als alles andere ein Tüftler, ein Bastler und ein Handwerker, der seine Produkte und Designs wieder und wieder anpackt, verbessert, verschlimmbessert, verwirft und auf diese Weise minutiös weiterentwickelt, bis sie schlussendlich formvollendet beim Konsumenten ankommen.

Entwerfen ist für ihn, der eine Schreinerlehre absolvierte, bevor er Industriedesign studierte, vor allen Dingen Arbeit an und mit den Dingen. Seine Studien und Stücke sind bis ins kleinste Detail durchdacht und glänzen gerade durch Einfachheit und Schlichtheit.

Wer ist Konstantin Grcic?

Konstantin Grcic ist ein 1965 in München als Sohn eines serbischen Vaters und einer deutschen Mutter geborener Industriedesigner. Seine Schwester ist die Künstlerin und Professorin für Bildhauerei Tamara Grcic.

Bevor er am Royal College of Art in London Design studierte, absolvierte er eine Lehre zum Möbelschreiner in Dorset, England. Nach dem Studium gründete er 1991 in München sein eigenes Designstudio, mit dem er im Jahr 2018 nach Berlin umzog.

Konstantin Grcic hat sich über 30 Jahre hinweg zu einer absoluten Koryphäe in den Bereichen Industrie- und Möbeldesign, Ausstellungsdesign und im Architekturbereich entwickelt. Seit dem Jahr 2020 ist er außerdem Professor für Industriedesign an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Was macht Konstantin Grcic außergewöhnlich?

Als Designer hat Konstantin Grcic nicht nur eine Vielzahl renommierter Awards gewonnen, beispielsweise den Compasso d`Oro im Jahr 2001 für die Leuchte Mayday von Flos, in 2011 für  den MYTO Chair und in 2016 für die Lampe OK auch von Flos, den Förderpreis für Design der Stadt München oder den German Design Award , sondern seine Handschrift auch in einer Unmenge von Produktlinien weltweit hinterlassen: Flötotto, Flos, Kettal, Laufen, Magis, Muji, Nespresso, Smart und Vitra zählen zu seinen Kunden.

Vielmehr fanden seine Ideen und Stücke auch Eingang in die zeitgenössische Kunst und sind Teil der ständigen Sammlungen bedeutender Design-Museen weltweit, unter anderem im Museum of Modern Art in New York, im Centre Georges Pompidou in Paris oder im Deutschen Museum und der Pinakothek der Moderne in München.

Warum hat Konstantin Grcic eine GrandStory?

Konstantins Mutter führte in Wuppertal eine Kunstgalerie. Seine Schwester, ebenfalls eine preisgekrönte Künstlerin, und er sind in diesem von Kunst getragenen Umfeld aufgewachsen und betrachteten Galerien und Ausstellungen als Spielplätze und Experimentierfelder gleichermaßen.

Mit Blick auf seinen persönlichen Werdegang findet es Grcic im Nachgang „naiv zu glauben, dass ich einfach nur das machen muss, was ich will, und dann wird es sich schon entwickeln“. Aber gerade das ist ihm gelungen.

Nach der Schule macht er Ausbildungen zum Möbelrestaurator und zum Schreiner, um im Anschluss am Royal College of Art in London Industriedesign zu studieren. Nach dem Studium und einer Assistententätigkeit beim berühmten Designer Jasper Morrison eröffnet Grcic 1991 in München sein eigenes Designstudio, entwickelt großartige Produktdesigns – für Stühle, Lampen, Wäschekörbe, Mülleimer, Cocktailgläser oder Füllfederhalter – und erarbeitet sich einen Weltruf, welcher ihn zu einem der meistrezipierten Designer unseres Jahrhunderts werden lässt.

Das Tüpfelchen auf dem i stellt seine Bestellung als Professor an die Hamburger Hochschule für bildende Künste im Jahr 2020 dar, mit der er seine Designidee an eine neue Generation von Studenten weitergibt.

Foto: (c) Markus Jans

Weiterführende Artikel zu Konstantin Grcic:

Wikipedia-Eintrag
Podcast des Deutschen Designer Clubs DDCAST
IGNANT: Industrial Designer Konstantin Grcic On Life, Design, And The Changing Concept Of Home
Deutschlandfunk Kultur: Stühle haben Charakter
Youtube: Konstantin Grcic – thinking sideways
Stilwerk: Konstantin Grcic. Der Designer als Denker
Handelsblatt: Gutes Design ist Arbeit

Ronja von Wurmb-Seibel

Reporterin der Zuversicht
PODCAST #18

Sarah Maria Sun

Gesangsvirtuosin mit dem gewissen Extra
PODCAST #17

Toan Nguyen

Wunderkind der Werbebranche
PODCAST #16