Ugur Sahin

Deutschlands wissenschaftliche Antwort auf das Corona-Virus

Geburtsort

Iskenderun, Türkei

Geburtstag

19. September 1965

Anfänge

Erster türkischstämmiger Abiturient am Erich-Kästner-Gymnasium in Köln-Niehl

Heute

Co-Gründer und Vorstandsvorsitzender von Biontech SE, Universitätsprofessor in der Krebsforschung
„Mein Lehrer wollte, dass ich auf die Hauptschule gehe. Erst durch das Einschreiten meines deutschen Nachbars konnte ich aufs Gymnasium.“

Ugur Sahins GrandStory

Im internationalen Wettlauf hin zu einem Impfstoff hat sich mit dem Mainzer Unternehmen Biontech SE ein deutscher Musterschüler an die Spitze gesetzt. Ein deutscher Musterschüler? Ja, wahrlich ein deutscher Musterschüler: Der Gründer und CEO von Biontech war selbst Bester seines Abiturjahrgangs – und das als erstes Gastarbeiterkind am Erich-Kästner-Gymnasium in Köln.

Der Sohn eines türkischen Bandarbeiters hat sich mit einer großen Portion Talent, Ehrgeiz, und Ausdauer in der medizinischen Krebsforschung ausgezeichnet und einen Weltruf auf seinem Forschungsgebiet erarbeitet. Gemeinsam mit seiner Frau, Özlem Türeci, gründete er das Unternehmen Biontech, das als eines der ersten mit einem aussichtsreichen Impfstoff gegen COVID-19 der gesellschaftlichen Lähmung durch Corona ein Ende bereiten kann.

Mit der erfolgreichen Gründung zweier Unternehmen übersetzte Ugur Sahin den American Dream ins Deutsche und liefert uns eine perfekte GrandStory: Vom Gastarbeiterkind nicht nur zum milliardenschweren Unternehmer, sondern gleichermaßen auch zum wissenschaftlichen Heilsbringer des sonst so trostlosen Jahres 2020.

Wer ist Ugur Sahin?

Ugur Sahin ist ein deutscher Medizin-Professor, dessen Forschungsschwerpunkte die Krebsforschung und die Immunologie liegen. Er ist eine international anerkannte wissenschaftliche Koryphäe auf dem Gebiet der medizinischen Immuntherapie bei Krebstumoren und anderen gefährlichen Krebserkrankungen auf Basis des Botenstoffs Ribonukleinsäure (RNA).

Er ist außerdem Gründer und Vorstandsvorsitzender des Biotech-Unternehmens Biontech SE, das als weltweit führender Hersteller eines mRNA-basierten Corona-Impfstoffs gilt, und hält 17 Prozent der Unternehmensanteile.

Ugur Sahin ist mit Özlem Türeci verheiratet und Vater einer Tochter.

Was macht Ugur Sahin außergewöhnlich?

Ugur Sahin ist ein außergewöhnlich erfolgreicher und vielfach ausgezeichneter Wissenschaftler: Träger u.a. des Vincenz Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (1995), des Merit Awards der American Society of Clinical Oncology (1995), zweimaliger GO-Bio-Preisträger des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2006 und 2010) sowie des Deutschen Krebspreises (2019).

Im März 2021 wurde Ugur Sahin mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier – einem weiteren großartigen Protagonisten unserer GrandStories – für die Entwicklung des Covid-19-Impfstoffs von Biontech ausgezeichnet.

Neben oder gerade dank seiner wissenschaftlichen Reputation gelang es Ugur Sahin außerdem, zwei sehr erfolgreiche Biotech-Unternehmen von der Pike auf zu entwickeln: Er gründete 2001 mit seiner Ehefrau Özlem Türeci das Unternehmen Ganymed Pharmaceuticals, das im Jahr 2016 für einen dreistelligen Millionenbetrag an Astellas Pharma verkauft wurde.

Als Gründer und Vorstandsvorsitzender von Biontech hält er außerdem 17 Prozent der Aktienanteile, was ihn laut Bloomberg Billionaires Index zu einem der 500 reichsten Menschen der Erde macht.

Warum hat Ugur Sahin eine GrandStory?

Als Vierjähriger kam Ugur Sahin gemeinsam mit seiner Mutter aus der Türkei nach Köln, wo sein Vater bereits beim Automobilhersteller Ford am Band arbeitete. Er konnte kein Wort Deutsch und sollte nach dem Besuch der Grundschule eigentlich auf die Hauptschule gehen. Erst durch das beherzte Veto eines – deutschen – Nachbarn konnte die zum damaligen Zeitpunkt mehr als außergewöhnliche schulische und wissenschaftliche Karriere Ugur Sahins in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Mit einem schier unendlichen Reservoir an Fleiß, Disziplin, Ehrgeiz und Durchhaltewillen gelang es dem jungen Mann als erstem türkischstämmigen Gastarbeiterkind, sein Abitur an einem Kölner Gymnasium – als Jahrgangsbester – abzulegen. Seinem Abitur folgten ein erfolgreiches Medizinstudium an der Universität in Köln, eine mit summa cum laude bewertete Dissertation im Bereich der Immuntherapie bei Krebszellen im Jahr 1992 sowie die Habilitation im Jahr 1999.

Auf diesem Fundament konnte Ugur Sahin nicht nur exzellente Forschungsergebnisse erzielen, sondern auch milliardenschwere Biotech-Unternehmen aus der Taufe heben und so eine beispiellose GrandStory zeichnen.

Weiterführende Artikel zu Ugur Sahin:

Ronja von Wurmb-Seibel

Reporterin der Zuversicht
PODCAST #18

Sarah Maria Sun

Gesangsvirtuosin mit dem gewissen Extra
PODCAST #17

Toan Nguyen

Wunderkind der Werbebranche
PODCAST #16