Cawa Younosi

HR-Revolutionär aus Kabul

Geburtsort

Kabul, Afghanistan

Geburtstag

1975

Anfänge

Handyverkäufer, Kellner, Kioskbesitzer

Heute

Personalchef bei SAP Deutschland
„Es ist nicht wichtig, das durchzuziehen, was man geplant hat. Man muss offen für Gelegenheiten sein und sie beim Schopf packen.“

Cawa Younosis GrandStory

Mit 13 Jahren flüchtete Cawa aus seiner Heimatstadt Kabul, 30 Jahre später ist er Personalchef und Mitglied der Geschäftsführung von SAP Deutschland und verantwortlich für mehr als 22.000 Mitarbeiter.

Cawa gilt als eine der innovativsten Führungspersönlichkeiten seiner Branche. Stück für Stück revolutioniert er mit mutigen Ideen die gesamte Arbeitswelt: weg vom sturen Verwaltungsorgan, hin zu einem System, das auf die tatsächlichen Lebensumstände der Mitarbeiter einzahlt.

Cawa plädiert für mehr Mut, mehr Chancengleichheit und ein generelles Umdenken in Bezug auf unsere Arbeitswelt. Und er weiß genau, wovon er spricht, denn sein beruflicher Weg ins Top-Management entsprach keiner gängigen Norm. Er lebte lange von der Hand in den Mund, und musste sich wortwörtlich von einem Tag zum nächsten durchkämpfen. Cawa jobbte als Kellner, Handyverkäufer und Kioskbesitzer, während er parallel Jura studierte.

Nach Abschluss seines Studiums fing Cawa als Arbeitsrechtler bei der Deutschen Telekom an und wechselte 2009 als Legal Counsel zu SAP. Beim Walldorfer Tech-Giganten angekommen nahm er Karrierestufe um Karrierestufe und wurde im Jahr 2018 als Head of People Germany auch Mitglied der Geschäftsführung von SAP Deutschland.

Und heute? Heute hat Cawa die Möglichkeit, ambitionierten Menschen aller Art selbst eine Chance zu geben – als Vorbild und GrandStory.

Wer ist Cawa Younosi?

Cawa Younosi, 46, ist Personalchef und Mitglied der Geschäftsführung von SAP Deutschland. Seit März 2022 leitet Cawa als Global Head of People Experience auch die neue globale Dachorganisation, die unternehmensweit die HR-Arbeit des Softwarekonzerns bündelt. Der studierte Jurist machte sich als renommierter Arbeitsrechtler einen Namen, bevor er zu dem Walldorfer IT-Unternehmen kam.

SAP ist mit mehr als 27 Milliarden Euro Umsatz und weltweit über 100.000 Mitarbeitern seit Jahren das wertvollste deutsche Unternehmen und eines der wenigen global agierenden IT-Unternehmen, das es mit der amerikanischen Konkurrenz von Microsoft, Apple, Amazon & Co. aufnehmen kann.

Was macht Cawa Younosi außergewöhnlich?

Cawa will die Personalpolitik revolutionieren und weg vom Image der Stunden zählenden Verwalter, das vielen Human-Resources-Abteilungen hierzulande noch immer anhaftet.

Cawa plädiert für mehr Mut beim Durchbrechen überkommener Gewohnheiten. Die Idee einer betriebseigenen Hunde-Kita mag mancher noch belächeln, die Einführung der Brückenteilzeit, lange bevor sie Gesetz wurde, sicher nicht. Genauso wenig das von Cawa etablierte Prinzip der Co-Leadership: Jede Führungsposition kann bei SAP heute auf zwei Schultern verteilt werden. Seit 2017 werden alle Jobs für Führungskräfte als Teilzeitstellen mit 75 Prozent Arbeitszeit ausgeschrieben. Wer mehr arbeiten will, kann das tun. Aber wer aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht Vollzeit arbeiten kann, soll deswegen nicht an einer Führungslaufbahn gehindert werden. Das sind Arbeitsmodelle, die so in keinem Großunternehmen Berücksichtigung finden.

Warum hat Cawa Younosi eine GrandStory?

Disruption und Innovation entstehen niemals aus dem Herkömmlichen. Immer muss ein Funke, ein Gedanke, bestehende, althergebrachte Muster hinterfragen und mit aller Kraft aufbrechen, bevor die Blüte des Neuen zum Vorschein kommen kann.

Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass besondere Innovationen von besonderen Menschen mit besonderen Lebensgeschichten aus der Taufe gehoben werden: Cawa ist in Kabul geboren und musste sich als 14-jähriger ohne seine Familie in Deutschland durchschlagen – in einer Zeit, als man noch keine WhatsApp, sondern Briefe schreiben oder teure und deswegen seltene Telefonate in die Heimat führen musste.

Angefangen hat er als Handyverkäufer und Tabakladenbetreiber am Bonner Hauptbahnhof, bevor er Jura studierte und dann als Arbeitsrechtler bei der Deutschen Telekom arbeitete. Seit März 2022 ist Cawa Younosi verantwortlich für die People Experience Organization, die als eine Art „Überabteilung“ für die weltweit über 100.000 Mitarbeiter:innen fungiert und sämtliche HR-Aktivitäten bei SAP bündelt.

Weiterführende Artikel zu Cawa Younosi:

Ronja von Wurmb-Seibel

Reporterin der Zuversicht
PODCAST #18

Sarah Maria Sun

Gesangsvirtuosin mit dem gewissen Extra
PODCAST #17

Toan Nguyen

Wunderkind der Werbebranche
PODCAST #16