Frank-Walter Steinmeier

Vom Arbeiterkind zum Bundespräsidenten

Geburtsort

Detmold, Deutschland

Geburtstag

5. Januar 1956

Anfänge

Arbeiterkind aus der ärmsten Ecke Nordrhein-Westfalens

Heute

12. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, ehem. Chef des Bundeskanzleramts, ehem. Bundesaußenminister sowie Vize-Bundeskanzler
„Ich habe Menschen getroffen, die mir Mut gemacht haben, an den Weichenstellungen die richtige Entscheidung zu treffen.“

Frank-Walter Steinmeiers GrandStory

Vom Tellerwäscher zum Millionär hieße in der Politik wohl: vom Arbeiterkind zum Bundespräsidenten. Das Amt des Bundespräsidenten ist nicht nur das höchste, sondern auch das Amt mit dem meisten Prestige innerhalb des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland. Es ist die Crème de la Crème im politischen Berlin.

Mit Frank-Walter Steinmeier hat dieses Amt seit 2017 ein Politprofi erster Güte und ein versierter Chefdiplomat inne, der auf eine lange berufliche Karriere quer durch die bundesdeutschen Institutionen zurückblicken kann. Was die Wenigsten wissen, ist, dass Steinmeier als Arbeiterkind aus dem ärmsten Zipfel Nordrhein-Westfalens kommend auch bildungsmäßig einen Marsch durch die Institutionen hingelegt hat, wie er nur schwer ein zweites Mal zu finden ist.

Schon als Grundschüler fiel seinen Lehrern der große Lerneifer und Wissensdurst des Jungen auf. Einer Gymnasialempfehlung wollte die Mutter anfänglich nicht stattgeben und sein Grundschullehrer Helmut Kuhlmann musste Überzeugungsarbeit leisten, damit Steinmeier das Gymnasium in Blomberg besuchen durfte. Wie keine zweite Person ist die Biographie unseres Bundespräsidenten Beispiel und Ansporn gleichermaßen, dass auch ein Arbeiterkind Herr im Schloss Bellevue sein kann.

Wer ist Frank-Walter Steinmeier?

Der 1956 geborene Frank-Walter Steinmeier ist seit März 2017 der 12. Bundespräsident der Bundesrepublik und somit das Staatsoberhaupt Deutschlands.

In seiner langen politischen Karriere war er außerdem Büroleiter des niedersächsischen Ministerpräsidenten, Staatssekretär, Chef des Bundeskanzleramts (unter Gerhard Schröder) sowie Bundesaußenminister und Vize-Bundeskanzler (unter Angela Merkel).

Seit 1975 ist Frank-Walter Steinmeier Mitglied der SPD, war in der Partei kurzzeitig kommissarischer Vorsitzender (von September bis Oktober 2008), stellvertretender Vorsitzender, Kanzlerkandidat der SPD sowie von 2009 bis 2013 SPD-Fraktionsführer im Deutschen Bundestag.

Er studierte ab dem Jahr 1976 an der Universität Gießen Rechtswissenschaft sowie Politikwissenschaft und wurde im Jahr 1991 zum Dr. jur. promoviert.

Was macht Frank-Walter Steinmeier außergewöhnlich?

Frank-Walter Steinmeier stammt aus kleinen Verhältnissen und ist dennoch im höchsten Amte des Staates angekommen. Sein Vater war Tischler in Brakelsiek im Kreis Lippe, seine Mutter Fabrikarbeiterin und Flüchtlingskind.

Nach Abitur und Wehrdienst studierte er Jura, engagierte sich bei den Jusos und der SPD und begann seine Berufslaufbahn in der niedersächsischen Staatskanzlei und entwickelte sich in Sieben-Meilen-Stiefeln zu einem echten politischen Schwergewicht der Jahrtausendwende.

„Ich gehöre nicht zu denjenigen, die sagen: Ich habe mir vom Kindergottesdienst an gewünscht, Außenminister zu werden“, kokettierte er Jahre später, als er das Außenressort erstmals innehatte.

Für seine politisches Wirken wurde Frank-Walter Steinmeier mit zahlreichen Ehrungen und Preisen ausgezeichnet, darunter der Ignatz-Bubis-Preis für Verständigung, der Europapreis für politische Kultur, der Preis für Europäische Verständigung, Willy-Brandt-Preis, der Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing und der Ökumenische Preis der Katholischen Akademie Bayern.

Im März 2021 zeichnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gründungspaar von Biontech, Özlem Türeci und Ugur Sahin, – zwei weitere großartige Protagonist:innen unserer GrandStories – für die Entwicklung des Covid-19-Impfstoffs mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern aus.

Er ist Ehrendoktor der National and Kapodistrian University of Athens, der Lebanese University Beirut, der Boris-Jelzin-Universität Jekatarinburg, der Hebrew University of Jerusalem, der Universität Paderborn und der Universität Piräus sowie Ehrenbürger der Städte Helsinki, Hermannstadt, Kalamata, Oulu und Reims.

Warum hat Frank-Walter Steinmeier eine GrandStory?

Noch heute gehen 75 Prozent der Kinder aus Akademikerfamilien zum Studieren, während es aus Arbeiterfamilien lediglich 21 Prozent sind. In den 1960er Jahren war die Bildungsschere nochmals drastischer.

Als Frank-Walter Steinmeier am Übertritt zum Gymnasium stand, war seine Mutter mehr als verunsichert: Er sollte in eine fremde Stadt und hatte niemanden in der Familie, der ihn auf dem Weg zur höheren Schulbildung unterstützen konnte. Sein Grundschullehrer redete der Mutter ins Gewissen, lobte den kleinen Frank-Walter in höchsten Tönen und nur so konnte der Junge – als Außenseiter aus dem Dorf Brakelsiek – ans Gymnasium wechseln, sein Abitur ablegen und schlussendlich Jura studieren.

Nach der Promotion an der Universität Gießen nahm die berufliche Karriere Frank-Walter Steinmeiers rasant Fahrt auf. Egal, ob als Staatsekretär oder als Chef des Bundeskanzleramts, „der Steinmeier ist für jedes politische Amt geeignet“, hieß es damals schon aus Regierungskreisen.

Unter Angela Merkel wurde Frank-Walter Steinmeier Außenminister und Vize-Kanzler, bevor er im Jahr 2017 zum Bundespräsidenten gewählt wurde. Er hat alle Bildungschancen genutzt, die ihm seine Zeit ermöglichten, hat sich im wahrsten Sinne des Wortes hochgearbeitet und hatte das Glück des Tüchtigen, dass an den Karrieregabeln wohlwollende Förderer standen.

Foto: (c) Bundesregierung / Steffen Kugler

Weiterführende Artikel zu Frank-Walter Steinmeier:

Ronja von Wurmb-Seibel

Reporterin der Zuversicht
PODCAST #18

Sarah Maria Sun

Gesangsvirtuosin mit dem gewissen Extra
PODCAST #17

Toan Nguyen

Wunderkind der Werbebranche
PODCAST #16